Ingo Schonert Tresore : Die Fachbegrifffe rund um den Tresor

Elektronisches Zahlenschloss (Tastenkombination) Fabrikat SECU Typ SELO-A

Das Zahlengeheimnis wird im Schlossinneren auf einem EEPROM gespeichert. EEPROM (ist wörtlich: elektrisch löschbarer, programmierbarer Nur-Lese-Speicher) ist ein nichtflüchtiger, elektronischer Speicherbaustein. Das bedeutet auch bei leerer Batterie bleibt das Zahlengeheimnis auf jeden Fall gespeichert.

Als zuverlässige und kostengünstige Lösung für ein elektronisches Zahlenkombinationsschloß mit einer Million echten Zahlencodes. Das Schloß ist sehr langlebig und durch eine hohe funktionelle Stabilität gekennzeichnet. Der sechsstellige Öffnungscode ist von außen durch den Berechtigten in Sekunden änderbar. Bei mehrfacher Falscheingabe von Öffnungscodes sperrt das Schloß für 20 Minuten die Folgeeingabe eines Codes. Das Schloß hat eine integrierte programmierbare Öffnungsverzögerung. Die Geometrien und die Befestigungsmaße der inneren und der äußeren Schloßkomponente sind identisch mit denen der Schlösser SELO-B, SELO-BR, SELO-C und SELO-D. Der Batteriesatz hält unter Normalbedingungen mehr als vier Jahre. Bei Stromausfall bleiben die Einstellungen im Schloß erhalten.

Das Elektronikschloß SELO-A benutzt optische Methoden zur Anzeige von Zuständen. Es sind in einem Anzeigefeld oberhalb der Eingabetasten sieben verschiedenfarbige Leuchtdioden vorgesehen. Wenn der Anwendungsfall weitere Benutzer mit eigenen Öffnungscodes erfordert, kann der Administrator im Programmiermodus bis zu acht weitere Benutzer einrichten. Diese weiteren Normal-Benutzer haben Öffnungsberechtigung und die Berechtigung zum Ändern ihres eigenen Codes. Da die Eingabeeinheit zur Schloßöffnung um 180 Grad gedreht wird, läßt sich der Verschlußzustand anhand der Stellung der Eingabeeinheit bereits von weitem erkennen.


 

Eingabeeinheit mit weisser Umrandung
Das Elektronikschloß SELO-A benutzt optische Methoden zur Anzeige von Zuständen. Es sind in einem Anzeigefeld oberhalb der Eingabetasten sieben verschiedenfarbige Leuchtdioden vorgesehen. Wenn der Anwendungsfall weitere Benutzer mit eigenen Öffnungscodes erfordert, kann der Administrator im Programmiermodus bis zu acht weitere Benutzer einrichten


 


Technische Eigenschaften:
Master-Code: 1
Anzahl Bediener: 1 Master- und 8 Bedienercodes
VdS-Klasse: 1
Notöffung mit extra Schlüssel: Nein
Vier-Augen-Prinzip: nein
Öffnungsverzögerung: 1 bis 99 Minuten
Gespeicherte Ereignisse: nein
Alarm: Nein
Sperrzeit: nach 3 Fehleingaben 1-16 Minuten
Sperrvorrichtung: Nein
Anzahl Code-Stellen: 6
Riegelüberwachung: Nein
Mögliche Schliesskombinationen: 1.000.000

Download Bedienungsanleitung Tresorschloss La Gard Basic Betriebsanleitung

Download Bedienungsanleitung Tresorschloss La Gard Basic Imagebroschüre