Das digitale Tresorschloss "SECU SELO BR" machen den Safe zu einem "Elektronischen Tresor"


Das Meinerzhagener Fachunternehmen für Tresorschließtechnik, die Firma SECU Sicherheitsprodukte GmbH, hat mit dem Secu Selo Typ BR ein Elektronikschloss mit Redundanz auf dem Markt gebracht, welches als Schließoption in vielen hochwertigen Wertschutzbehältnissen verwendet wird. Elektronische Tresorschlösser können noch nicht auf eine sehr lange Historie zurückblicken. Der Markt war sehr dominiert von den eher klassischen Tresorschließoptionen. Es gelang der Firma SECU Sicherheitsprodukte GmbH aber, sich in diesem nach innovativeren Schlössern fragenden Marktsegment zu etablieren und die Vorgaben der Prüforgane vollumfänglich zu erreichen oder gar zu übertreffen. Die Tresorindustrie kann heute ohne einen Kompromiss an die Sicherheit auch einen gewissen Andienungkomfort bieten. In der Regel wird das Elektronikschloss mit Redundanz Secu Selo BR gegen einen Mehrpreis als Ausstattungsoption angeboten und ersetzt ein Sicherheitsschloss mit Schlüsseln (Doppelbart Hochsicherheitsschloss) oder ein Zahlenkombinationsschloss an Tresortüren mit mechanischer Geheimzahleinstellung per Zahlendrehkranz. Die zusätzlichen Sicherheitsfeatures und Charakteristiken des Secu Selo BR, machen dieses qualitativ hervorragend konzipierte Schloss zu einer validen Ausstattungsoption immer dann, wenn der Anwender die Vorteile eines schlüsselfreien Verschlusses seines Wertschutzbehältnisses wünscht.

 

Zu diesen Vorteilen gehört natürlich in erster Linie die Tatsache, dass kein verräterischer Tresorschlüssel mehr herumgetragen und sicher aufbewahrt werden muss. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch die bequeme Andienung per 4zeiligem Klartextdisplay (alphanumerische Anzeige) und integriertem Tipptastenfeld über eine über verschleißgeschützte Tastatur. Bis zu 100 Millionen frei von Ihnen wählbaren 7- oder 8-stellige PIN Codes (Öffnungscodes), gewährleisten einen kaum vorstellbaren Grad an Sicherheit. Der Mastercode des Administrators kann dabei noch um bis zu 39 weiteren Benutzercodes ergänzt werden. Diese zusätzlichen Normalbenutzer haben eine zugewiesene Öffnungsberechtigung und auch die Berechtigung zum Ändern des eigenen Codes. Den Benutzern kann obendrein individuell ein bestimmtes Öffnungszeitfenster (z.B. während der Geschäftszeiten) zugeordnet werden. Des weiteren erlaubt das Secu Selo BR auch Kalendersperrungen zu programmierten Tagen oder Phasen.

  • Schlossklasse: EN 1300, VdS-Klasse 2
  • Codes: 7 oder 8 stellig (ID + 7 Stellen), 1 Master, 39 Benutzercodes
  • Notöffnunf mit extra Schlüssel: Nein
  • Öffnungsverzögerung: 1 bis 99 Minuten
  • Kalendersperrungen: sind einstellbar
  • Aufzeichnung: Die letzten 1000 Ereignisse
  • Darstellung der letzten Ereignisse auf dem Display optional: Übertragung zum PC
  • Alarm: Nein
  • Sperrvorrichtung: Nein
  • Anzeige des Batteriezustandes: Ja
  • Riegelüberwachung: Nein
  • Vier-Augen-Prinzip: 4- oder 6-Augen-Prinzip einstellbar
  • Gespeicherte Ereignisse: Nein
  • Tastatur: Verschleißgeschützte Tastatur und Displaybeleuchtung
  • Sperrzeit: nach 3 Fehleingaben 1-16 Minuten
  • optional: Alarmbox für stille Alarmauslösung und/oder Fernsperrung
  • Programmierung: Professional Modus und Lite Modus
  • Mögliche Schliesskombinationen: 1.000.000
  • 2 unabhängige Zugriffstimer mit jeweils 8 Zeitfenstern
  • integrierte Sicherheitsmaßmahmen gegen gewaltsame Öffnungsversuche
  • integrierter Öffnungszähler
  • Batteriebetrieb über durchschnittlich 2 Jahre

Die 5 Optiken Tresorschloss Secu Selo B

Tastatur in schwarz:

Tastatur in Silber:

 

 

 

Ein Elektronikschloss mit Redundanz wie das Secu Selo BR bietet Sicherheitsreserven. Die Redundanz zielt darauf ab, bei einer Störung oder Ausfall einer betriebswichtigen Komponente ohne Beeinträchtigung der Funktion weiterarbeiten zu können. Das Elektronikschloss mit Redundanz schaltet automatisch bei der Feststellung eines Fehlers im System auf den redundanten und funktionsfähigen Systemteil um. Wenn Sie an Ihre Sicherheit extrem hohe Anforderungen stellen, dann sollten ausfallkritische Baukomponenten mehrfach, also "redundant" gesichert sein. Das Elektronikschloss mit Redundanz bietet dieses Sicherheitspolster für Ihren Wertschutz. Selbstredend ist beim Secu Selo BR auch ein "4- oder 6-Augenprinzip" einstellbar und die letzten 1.000 Zugriffe werden im Speicher abrufbar festgehalten. Der Zugriffspeicher ist gegen Manipulationen geschützt und kann vom Admin ausgelesen werden. Auch eine Zeitverzögerung beim Öffnungsvorgang ist programmierbar, es sind bis zu 99 Minuten möglich. Die Sensorik für eine stille Alarmauslösung oder Fernsperrung ist optional nachrüstbar und im Zubehör erhältlich. Generell funktioniert das elektronische Tresorschloss in einer von 12 auswählbaren Sprachen. Der Batteriezustand der Stromversorgung kann angezeigt werden. Üblicherweise kann eine Batterie über durchschnittlich zwei Jahre verwendet werden. Bei Stromausfall (leerer Batterie) werden abgespeicherte Daten gesichert und sind nach Wiederherstellung der Stromversorgung abrufbar. Selbstverständlich hat das Secu Selo BR alle erforderlichen Freigaben der Sicherheitsinstitute für Tresorschlösser. Dazu gehören: VdS-Anerkennung der Klasse 2, ECB-S -Schlossklasse B und die EN 1300 (Klasse B).

 

Als zuverlässige und kostengünstige Lösung für ein elektronisches Zahlenkombinationsschloß mit bis zu 100 Millionen echten Zahlencodes. Das Schloß ist vollredundant, sehr langlebig und durch eine hohe funktionelle Stabilität gekennzeichnet. Die sieben- oder achtstelligen Öffnungscodes sind von außen durch die Berechtigten in Sekunden änderbar. Bei mehrfacher Falscheingabe von Öffnungscodes sperrt das Schloß für 20 Minuten die Folgeeingabe eines Codes. Das Schloß hat eine integrierte programmierbare Öffnungsverzögerung. Die Geometrien und die Befestigungsmaße der inneren und der äußeren Schloßkomponente sind identisch mit denen der Schlösser SELO-A, SELO-B, SELO-C und SELO-D.

Wenn der Anwendungsfall weitere Benutzer mit eigenen Öffnungscodes erfordert, kann der Administrator im Programmiermodus bis zu 39 weitere Benutzer einrichten. Diese weiteren Normal-Benutzer haben Öffnungsberechtigung und die Berechtigung zum Ändern ihres eigenen Codes. Den Benutzern können individuell verschiedene Arten der Öffnungsberechtigung und Zugehörigkeiten zu verschiedenen Öffnungszeitfenstern zugeordnet werden. Wenn nötig, kann der Administrator bestimmten Benutzern auch Einstellberechtigungen verleihen.

 

Der Schloßtyp SELO-BR verfügt über eine manipulationsgeschützte Aufzeichnung der letzten 1000 Ereignisse mit ihren Zeit- und Datumsparametern. Diese Ereignisse können zur schnellen Auswertung über die LCD-Anzeige blockweise dargestellt werden. Die Anzeige der letzten Ereignisse erfolgt in der aktuell eingestellten Sprache. Da die Eingabeeinheit zur Schloßöffnung um 180 Grad gedreht wird, läßt sich der Verschlußzustand anhand der Stellung der Eingabeeinheit bereits von weitem erkennen.

 

1.) Das Zahlengeheimnis wird im Schlossinneren auf einem EEPROM gespeichert. EEPROM (ist wörtlich: elektrisch löschbarer, programmierbarer Nur-Lese-Speicher) ist ein nichtflüchtiger, elektronischer Speicherbaustein. Das bedeutet auch bei leerer Batterie bleibt das Zahlengeheimnis auf jeden Fall gespeichert.

 

2.) Redundanz (latein. redundare „im Überfluss vorhanden sein“) bezeichnet allgemein das mehrfache Vorhandensein funktions-, inhalts- oder wesensgleicher Objekte.

Die Bedienungsanleitung und weitere Informationen