Telefonberatung

Kurz- und Langwaffenschrank

Kurzfassung des Waffengesetzes 2002 § 36 und der Allgemeinen Waffenverordnung Stand 01.04.2006.

Grundsätzlich ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben: Wer Waffen (nicht nur Schusswaffen!) oder Munition besitzt, muss sie vor dem Zugriff Unbefugter sichern. Die Aufbewahrung hat dabei in einem klassifizierten Behältnis zu erfolgen. Gemäß der Allgemeinen Waffengesetz Verordnung gibt es für Schusswaffen die folgenden Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Das Waffengesetz wurde unserer Meinung nach nicht mit den Versicherungsrechtlinen des Einbruchschutzes in Einklang gebracht, denn die VDMA 24992 Sicherheitsstufen „A“ und „B“ waren nur noch bis 31.12.2003 gültig.

Falls Sie weitere Fragen zu den Sicherheitsstufen haben beraten wir Sie sehr gerne, Telefon 0800 / 83 888 33.

Danach können Stahlschränke der Sicherheitsstufe „A“ und „B“, die nach den Richtwerten der VDMA 24992 hergestellt werden, nur noch als Stahlschränke ohne die bisherigen Sicherheitseinstufungen verkauft werden.

Das bedeutet nach dem Waffengesetz bewahren Sie die Waffen richtig auf wenn Sie ein Waffenschrank der Stufe "A" oder "B" wählen. Aber von der Seite des Einbruchschutz her, sollten Sie auf jeden Fall die Stufe Klasse 0 oder 1 nach EN 1143-1 wählen, nur so können Sie in Zukunft Ihren Waffenschrank auch richtig als Safe für Wertsachen verwenden. Beachten Sie, dass das Einheitsblatt vom VDMA 24992 Ausgabe Mai 95 zum 31.12.2003 ersatzlos zurückgezogen wurde, da die Vorgaben nicht mehr dem Sicherheitsstandard entsprachen. Mit diesem Zeitpunkt ist auch die Fremdüberwachung der Herstellerbetriebe entfallen

  • Bis 5 Kurzwaffen
    ohne Munition
  • Kurzinformationen:
  • Möbeleinsatztresor Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 Stand 05/1995 inklusiv Verankerung.

 

  • Bis 10 Kurzwaffen
    ohne Munition
  • Kurzinformationen:
  • 2 x Möbeleinsatztresore Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 Stand 05/1995 inklusiv Verankerung gemäß Montageanleitung.
  • Alternativ:
  • Sicherheitsschrank Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 Stand 05/1995 mit mindestens 200 kg Gewicht.

 

  • Bis 10 Kurzwaffen
    inklusiv Munition für Kurzwaffen
  • Kurzinformationen:
  • Wertschutzschrank Widerstandsgrad 0 (N) nach EN 1143-1.
  • Mehr als 10 Kurzwaffen
    mit oder ohne Munition für Kurzwaffen
  • Kurzinformationen:
  • Wertschutzschrank Widerstandsgrad 1 nach EN 1143-1.
  • Bis 10 Langwaffen
    inklusive Munition für Langwaffen
  • Kurzinformationen:
  • Waffenschrank Sicherheitsstufe A nach VDMA 24992 Stand 05/1995.
  • Wichtig: Munition im abgeschlossenen Innenfach oder gleichwertig beziehungsweise besser.
  • Bis 10 Langwaffen bis 5 Kurzwaffen
    inklusive Munition
  • Kurzinformationen:
  • Waffenschrank Sicherheitsstufe A Innenfach Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 Stand 05/1995.
  • Wichtig: Langwaffen + Munition für Kurzwaffe in A-Schrank Kurzwaffen + Munition für Langwaffe im B-Innenfach
  • oder gleichwertig beziehungsweise besser
  • Langwaffen unbegrenzt bis 10 Kurzwaffen
    inklusiv Munition (mit räumlicher Trennung von Waffen und Munition)
  • Kurzinformationen:
  • Wichtig: Langwaffen + Munition für Kurzwaffe in B-Schrank Kurzwaffen + Munition für für Langwaffe im B-Innenfach
  • Bis zu 5 Kurzwaffen (Schrankgewicht über 200 Kg oder entsprechende Verankerung = 10 Kurzwaffen)
  • Über 10 Langwaffen + über 5 Kurzwaffen
    und Munition für Kurz- und Langwaffe
  • Kurzinformationen:
  • Waffenschrank Mindestens Widerstandsgrad 0 (N) nach EN 1143-1.
  • Bis zu 5 Kurzwaffen (Schrankgewicht über 200 Kg oder entsprechende Verankerung = 10 Kurzwaffen).
  • Langwaffen und Kurzwaffen unbegrenzt
    und Munition
  • Kurzinformationen:
  • Wertbehältmis Widerstandsgrad I (ohne räumlicher Trennung von Waffen und Munition) nach EN 1143-1
  • In diesen Waffenschränken dürfen Sie mehr als 10 Langwaffen. und mehr als 10 Kurzwaffen und Munition aufbewahren.
  • Waffenraum: Langwaffen unbegrenzt
    und bis 10 Kurzwaffen
  • Kurzinformationen:
  • Türe, Wände, Böden, Decken Widerstandsgrad 0(N) nach EN 1143-1.
  • Bis zu 5 Kurzwaffen (Gewicht über 200 Kg oder entsprechende Verankerung = 10 Kurzwaffen).
  • Waffenraum: Langwaffen und Kurzwaffen unbegrenzt
  • Kurzinformationen:
  • Türe mindestens Widerstandsgrad I nach EN 1143-1.
  • Wände, Böden, Decken Widerstandsgrad I nach EN 1143-1.
  • In diesen Waffenschränken dürfen Sie mehr als 10 Langwaffen. und mehr als 10 Kurzwaffen und Munition aufbewahren.
  • Nur Munition
  • Kurzinformationen:
  • Stahlbehältnis ohne Klassifizierung.
  • Stahlblechbehältnis mit schlüsselbedientem Schwenkriegelschloss
  • oder gleich- beziehungsweise höherwertigeres Verschlusssystem.
Waffenart Beschreibung Sicherheitseinstufung
Langwaffen Bis zu 10 Stück in einem Schrank der Sicherheitsstufe A oder höher. Die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz sieht vor, dass mehr als 10 Langwaffen entweder in einem Behältnis einer höheren Sicherheitsstufe aufbewahrt werden können z.B. Sicherheitsstufe B oder VdS Widerstandsgrad 0/N, oder dass pro weiteren 10 Langwaffen ein weiterer Schrank der Sicherheitsstufe A verwendet werden kann. Stufe A (oder höher)
Lang- und Kurzwaffen gemischt Mindestens in einem Schrank der Sicherheitsstufe B, bzw. sofern Kurzwaffen, Langwaffen und Munition zusammen aufbewahrt werden sollen, in einem Behältnis nach Widerstandsgrad 0/N. Stufe B bzw. Klasse 0 (oder höher)
Kurzwaffen (getrennt von Munition) Mindestens in einem Behältnis der Sicherheitsstufe B, oder höher. Die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz sieht eine Grenze von 5 Kurzwaffen pro Behältnis der Sicherheitsstufe B oder VdSWiderstandsgrad 0/N vor, wenn der Schrank weniger als 200 kg wiegt. Wiegt der Schrank mindestens 200 kg (bzw. ist er vergleichbar verankert), so dürfen darin bis zu 10 Kurzwaffen aufbewahrt werden. Für mehr als 5 (bzw. 10) Kurzwaffen kann dann zwischen einem höher klassifizierten Behältnis (z.B. Widerstandsgrad I) und einem weiteren der Sicherheitsstufe B oder Widerstandsgrad 0/N für jeweils weitere 5 (bzw. 10) Kurzwaffen gewählt werden. Stufe B (oder höher)

 

Fragen zur richtigen Auswahl des Waffenschranks:

1) Wie viele Lang-, Kurzwaffen und Munition sind unterzubringen? (hierbei sollten auch zukünftige Anschaffungen hinsichtlich der benötigten Größe bzw. Volumen des Schrankes bedacht werden, wobei unbedingt die gesetzlichen Grenzen hinsichtlich der Unterbringung zu beachten sind).

2) Sollen noch andere Werte wie Dokumente, Bargeld, Schmuck usw. eingebracht werden? ( hier empfiehlt sich, neben dem geprüften und zertifizierten EInbruchschutz auch auf geprüften und zertifizierten Feuerschutz nach Euro-Norm Wert zu legen! Die Werthaltigkeit des Schrankes ist damit auch für die Zukunft gesichert)

3) Wieviel bzw. welcher Platz steht zur Schrankaufstellung zur Verfügung? ( freie Aufstellung oder in Schrankwand) 4) Wie sind die Transport- bzw. Aufstellmöglichkeiten am Verwendungsplatz? (siehe beigefügten Transportfragebogen)

5) Welchen Wert haben die einzubringenden Waffen und Werte und welcher Versicherungsschutz wird hierfür benötigt?

6) Welcher Verschluss wird benötigt?

 

Besonderheiten für die Aufbewahrung:

Wer Schusswaffen und Munition zusammen in einem Behältnis aufbewahrt, muss generell auf die neue europäische Kategorie nach DIN/EN 1143-1 (mindestens Widerstandsgrades 0/N) zurückgreifen. Die Aufbewahrung von Waffen und Munition innerhalb eines Schrankes der Sicherheitsstufe A oder B ist zulässig, wenn Waffen und Munition voneinander räumlich getrennt sind (Sonderregelungen: siehe unten).

Wird erlaubnispflichtige Munition in einem separaten Behältnis verwahrt, muss dieses lediglich verschließbar sein. Es besteht keine Anforderung für eine Sicherheitsstufe oder Klassifizierung. Die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz sieht für die Munitionsaufbewahrung in einem separaten Behältnis ein Stahlblechschrank mit Schwenkriegelschloss oder ein gleichwertiges Behältnis vor (§ 13 Abs. 3 AWaffV).

Sonderregelung: Schrank nach Stufe A mit Innentresor nach Sutfe B
Mit der Allgemeinen Verordnung zum Waffengesetz wird die Aufbewahrung von bis zu 5 Kurzwaffen in einem Innenfach der Sicherheitsstufe B in einem Schrank der Sicherheitsstufe A erlaubt. Diese können dann sogar gemeinsam mit Munition innerhalb des Innenfaches verwahrt werden (§ 13 Abs. 4 WaffV). Für die Trennung von Waffen und Munition genügt es, dass die Munition in einem abgeschlossenen Innenfach des Waffenschrankes gelagert wird.

„Über Kreuz-Verwahrung“
Die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz sieht in Schränken der Sicherheitsstufen A und B (Grundsatz: getrennte Aufbewahrung von Waffen und Munition) die Möglichkeit der „Über-Kreuz-Verwahrung“ vor. D.h., Waffen dürfen in einem Schrank gemeinsam mit Munition aufbewahrt werden, die nicht zu den jeweiligen Waffen passt (§ 13 Abs. 4 AWaffV).

Waffenräume
Gleichwertig gesicherte Räume sind entsprechenden Schränken gleichgestellt. Die Anforderungen an die gesicherten Räume werden in der Allgemeinen Verordnung zum Waffengesetz nur insoweit umschrieben, als sie „dem Stand der Technik“ entsprechen müssen. Im Einzelfall ist jeweils die Erstellung eines Aufbewahrungskonzeptes gemeinsam mit der zuständigen Behörde erforderlich.

Ausnahmen:
Für Waffensammler schafft die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz die Möglichkeit, dass sie gemeinsam mit der zuständigen Waffenrechtsbehörde ein Sicherheitskonzept erarbeiten können. Hier kann die Behörde dann auch von den gesetzlichen Anforderungen nach unten abweichen.

Auf Reisen:
Für die Aufbewahrung von Waffen und Munition auf Jagd- oder Wettkampfreisen sieht die Allgemeine Verordnung zum Waffengesetz vor, dass diese „unter angemessener Aufsicht aufzubewahren oder durch sonstige erforderliche Vorkehrungen gegen Abhandenkommen oder unbefugte Ansichnahme zu sichern“ sind. Nähere Ausführungen hierzu sind voraussichtlich mit den Verwaltungsvorschriften zum Waffengesetz zu erwarten.


Hier geht es zurr Übersicht für Waffenschränke

Durchschnittliche Kundenbewertung von 4.88 / 5.00 - ermittelt aus 83 Bewertungen.