Telefonberatung

TRESORE: Ein paar Gedanken zu Ihrem Tresorschloss

Wichtige Hinweise für die richtige Bedienung von Tresorschlössern

Erst mal die Kurzform:
Niemals Gewalt anwenden.

Und nun die Langform. Leider werden manche Besitzer und Benutzer von Tresoren diese Hinweise erst lesen, wenn Sie aufgrund einer Störung das Internet durchsuchen, um eine Lösung für ihr Problem zu finden. Daher freuen Sie sich, wenn dies bei Ihnen noch nicht der Fall ist, und beachten Sie diese Ratschläge, bevor es zu spät ist.

Für alle Arten von Tresoren, unabhängig von ihrer Verwendungsart oder Sicherheitsstufe, ob mechanisch oder elektronisch, gilt grundsätzlich: Achten Sie auf stets leichtgängige Funktion der Öffnungsmechanismen.

Schwergängigkeit ist ein Alarmsignal und führt bei fortdauernder Nichtbeachtung häufig zu Schäden, die die Öffnung des Tresors unmöglich machen können. Kein Öl oder gar Fett verwenden, um ein Schloss wieder gangbarer zu machen! Das mag im Moment wirksam erscheinen, kann aber später zu erheblichen Problemen führen. Wenn es bei Ihnen irgendwo "hakt", rufen Sie baldmöglichst einen Tresorservice, der dafür sorgen kann, dass Sie auch weiterhin Zugang zum Inhalt haben. Betrachten Sie die dadurch verursachten Kosten als beruhigende Versicherung, die Sie vor den deutlich höheren Kosten schützt, die durch einen defekten Tresor entstehen. Es ist nun mal leider nicht so, dass ein Spezialist nur die üblichen Werkzeuge des allseits bekannten britischen Spions mitbringt und im Nu Ihren Tresor öffnen kann, das gibts nur im Kino.

Wenn es so einfach wäre, dann bräuchten wir diesen ganzen Spezialstahl nicht, der dort im Tresor verbaut ist.


1.) Schlüsselschlösser:

Bitte verwahren Sie den Ersatzschlüssel nicht im Tresor. Ein geeigneter Ort ist z.B. ein Bankschließfach. Sollte Ihnen einmal der Schlüssel abhanden kommen ist es ziemlich blöd, wenn der Ersatzschlüssel im Tresor liegt. Wenn Sie keinen Ersatzschlüssel haben, lassen Sie sich schnellstens einen anfertigen. Die Kosten hierfür stehen in keinem Verhältnis zu denen, die bei Verlust des einen Schlüssels entstehen!

Leider war bei Notöffnungen schon oft der Ersatzschlüssel im Tresor gefunden worden. Behandeln Sie Ihren Schlüssel immer sanft, lassen Sie ihn nicht fallen und klemmen Sie ihn nirgends ein. Ein Tresorschlüssel ist ein Präzisionsinstrument, bei dem es auf jeden Zehntelmillimeter ankommt. Sollte doch einmal etwas verbogen oder gar ein kleines Teil abgebrochen sein, stecken Sie den Schlüssel keinesfalls ("nur mal probieren...") in das Schloss! Es könnte sein, dass bei verbogenen Teilen erst im Schloss etwas abbricht, dann ist aber eine Öffnung mit dem Ersatzschlüssel meist auch nicht mehr möglich.

Es könnte auch sein, dass Ihr Schlüssel sich ein wenig im Schloss bewegen lässt, dann aber nicht schließt und auch nicht wieder herauszuziehen geht. Also Vorsicht bei beschädigten Schlüsseln, lieber erst einen Fachmann zu Rate ziehen!

Lassen Sie niemanden Ihren Tresorschlüssel sehen. Falls Sie ihn am normalen Schlüsselbund tragen, lassen Sie Ihren Schlüsselbund nicht offen liegen. Abgesehen von der Tatsache, dass jeder von der Existenz eines Tresors erfährt, wenn er einen Schlüssel dafür sieht, ist es für nur mäßig geübte Augen sehr einfach, sich den Schließcode zu merken. Auch trägt fast jeder heute eine Digitalkamera mit sich herum (Smartphone), und ein Foto des Schlüssels ist schnell gemacht. Der Inhalt Ihres Tresors wäre damit nicht mehr sicher.


Such-Vandalismus:

Bedenken Sie bei Tresoren, die nur mit Schlüssel zu öffnen sind: Sollte einmal bei Ihnen eingebrochen werden und jemand entdeckt Ihren Tresor, dann können Sie sicher sein, dass die Wohnung verwüstet wird, weil die Einbrecher nach dem Schlüssel suchen. In den meisten Fällen wird dieser dann auch gefunden. Kaum jemand trägt einen Tresorschlüssel ständig mit sich herum, und ihn an einer anderen Adresse zu verwahren, ist nicht sehr praktisch. Auch wenn sich der Schlüssel nicht im Haus befindet, wird es so aussehen, denn die Einbrecher können das ja nicht wissen. Für dieses Problem gibt es keine wirklich hilfreiche Lösung. Ein paar Vorschläge: Verstecken Sie Ihren Tresor so gut es geht, kaufen Sie sich einen zweiten, etwas leichteren, und platzieren diesen so, dass er gefunden wird. Legen Sie ruhig etwas hinein, das auch einen vermeintlichen Wert darstellen könnte. Die ungebetenen Gäste können sich nun mit dem gefundenen Tresor beschäftigen und kommen vielleicht nicht auf die Idee, nach einem weiteren Behältnis zu suchen.


Kreative Ideen gegen Einbrecher:

Wenn Sie ihn nicht verstecken möchten oder können, kleben Sie ein Etikett oder dergleichen drauf und denken Sie sich etwas Kreatives aus, was Sie darauf schreiben. Wenn ich jetzt zu viele Beispiele gebe, und es finden sich plötzlich auf vielen Tresoren die gleichen Schildchen, ist das natürlich nicht nützlich. Daher nur zwei Ideen: "Liebe Renate, falls Du in unserer Abwesenheit doch noch die Notar-Unterlagen brauchst, hol Dir den Schlüssel bitte bei Herrn Sievert." Oder: "Hallo Schatz, damit Du mich nicht jedes mal fragen musst: Der Schlüssel liegt seit März im Bankschließfach." Kaufen Sie sich eine Bedieneinheit für ein Elektronik-Tresorschloss und montieren sie sie fest am Tresor. Dann sieht es wenigstens so aus, als wäre der Schlüssel allein nicht ausreichend, um die Tür zu öffnen. Die günstigere Variante: Die Bedieneinheit für irgendein anderes Elektronikschloss, schließlich kennen Einbrecher ja nicht jeden Typ, um sofort erkennen zu können, dass es nur eine Attrappe ist.

Kleben sie ein Schild drauf: "Wenn Alarm ertönt bitte Wachdienst anrufen, Tel. 12345678". Das Schild sollte so aussehen, als ob es von dem betreuenden Wachdienst angebracht wurde. Schreiben Sie die Festnetznummer der örtlichen Polizei drauf, und wenn der Einbrecher testen will, ob er denn wirklich bei einem Wachdienst landet wenn er diese Nummer wählt, ist dieser Anruf dort wenigstens registriert. Schutz vor Verwüstung ist das alles nur bedingt, aber den Versuch ist es wert.

Wenn Ihnen der Artikel geholfen gefallen hat, freuen wir uns auf Ihre Empfehlung hier


2.) Mechanische Zahlenkombinationsschlösser:

Die häufigste Ursache von Störungen bei diesen Schlössern ist Fehlbedienung! Lesen Sie die Bedienungsanleitung noch mal genau durch.

Sollten Sie sie nicht mehr finden, können Sie sich im Internet informieren - jeder Hersteller hat die Anleitungen für seine Schlösser veröffentlicht - oder fragen jemanden, der sich damit auskennt, am besten uns direkt auf unserer

 

Sie benötigen Beratung und möchten mit einem Fachberater sprechen ?

Insbesondere sollten Sie die Anleitung besonders dann beachten, wenn Sie die Kombination einmal umstellen wollen, dabei passieren die meisten Fehler.

Der in jeder Bedienungsanleitung zu findende Hinweis, die letzte Zahl der Kombination nicht im Bereich zwischen Null und zwanzig zu wählen, muss unbedingt beachtet werden! Diesen Hinweis finden Sie nur dann nicht, wenn Ihr Zahlenknopf einen Bereich hat, in welchem sich keine Zahlen befinden, in diesem Fall können Sie die letzte Zahl beliebig festlegen. Abgesehen von sofortigen Störungen kann die Nichtbeachtung auch zu Defekten im Schloss führen, die sich erst nach einiger Zeit, dann aber schlagartig bemerkbar machen, und die Tür bleibt zu. Eine beschädigungsfreie Öffnung ist dann kaum noch möglich!

Stellen Sie die Kombination eher langsam ein. Wenn Sie sehr schnell drehen, werden die Zapfen, die bei jeder vollen Umdrehung die jeweils nächste Einstellscheibe mitnehmen, im Laufe der Zeit stärker abgenutzt, was dazu führen kann, dass sich eine oder mehrere der Geheimzahlen verschiebt. Wenn Sie das Schloss wieder verschließen, sollten sie mindestens vier Umdrehungen machen, um die Kombination vollständig zu verwerfen, und auch dabei dem Einstellknopf nicht einfach kräftig Schwung geben, sondern jede Umdrehung ganz bewusst von Hand und in normaler Geschwindigkeit ausführen. Auch wenn es bequem ist, die Kombination nach dem Schließen der Tür nicht vollständig zu verstellen, weil man es dann ohne viel Dreherei schnell wieder öffnen kann: Mit geübter Hand kann das auch jeder, der vielleicht nicht berechtigt ist und es lassen sich sogar alle Geheimzahlen leichter erfühlen.

Also machen Sie sich die Mühe, das Schloss auch wirklich zu verschließen. Der Einstellknopf sollte sich immer leicht bewegen lassen. Ein geringfügig steigender Widerstand beim Beginn des Einstellvorganges ist normal, da nach jeder Umdrehung eine Einstellscheibe mehr mitgenommen wird. Allerdings sollte der Knopf kein Spiel in seiner Achse haben oder am äußeren Ring schleifen. Dies ist zunächst nicht bedenklich, deutet aber auf erhöhten Verschleiß hin und sollte daher von einem Tresortechniker bei Gelegenheit gerichtet werden.

Hier finden Sie unsere Übersicht für:


3.) Elektronikschlösser:

Hier ist insbesondere darauf zu achten, dass das Riegelwerk ohne Kraftaufwand schließt. Der Stellmotor zum Zurückziehen des Schlossriegels ist nicht besonders stark, weil er möglichst viele Öffnungsvorgänge ohne Batteriewechsel schaffen soll. Wenn nun das Riegelwerk den Schlossriegel nur leicht berührt, und ihn jedes mal an seiner Bewegung behindert, bedeutet es im günstigsten Fall, dass Sie die Batterie häufiger wechseln müssen. Im ungünstigen Fall aber kann es sein, dass der Kraftaufwand irgendwann zu groß wird, und das Schloss seinen Dienst verweigert. Ein vom Schloss durch entsprechende Signale angezeigter Batteriewechsel ist unverzüglich durchzuführen! Wenn Sie sich darauf verlassen, dass es laut Bedienungsanweisung ja noch einige Öffnungsvorgänge Reserve gibt, dann braucht es nur noch eine kleine Abweichung in der Temperatur oder vielleicht doch mal eine etwas stärkere Reibung durch das Riegelwerk, schon haben Sie einen Notdienst am Hals.

Sollte Ihr Schloss ungewohnte Signale von sich geben, studieren Sie Ihre Anleitung. Es hat etwas zu bedeuten, auch wenn es trotzdem funktioniert! Selbst wenn es sich nur um das Signal handelt, dass es einen nicht autorisierten Öffnungsversuch gegeben hat, sollten Sie das Schloss zurücksetzen, sonst erfahren Sie nie, ob es noch weitere solcher Versuche gibt.

Reinigen Sie die Tastatur von Zeit zu Zeit. Ein geübter Blick auf eine verschmutzte Tastatur verrät dem Kundigen, welche Zahlen immer eingetippt werden, und es braucht dann nur wenige Versuche, die richtige Reihenfolge herauszufinden. Verwenden Sie keine Geburtstagsdaten als Geheimzahlen. Die meisten Geburtstage von Verwandten oder Bekannten sind leicht zu ermitteln. Geben Sie die Kombination nur ein, wenn Sie mit Ihrem Körper das Sichtfeld anderer Personen auf das Schloss verdecken. Auch durch Fenster kann Sie jemand mit einem geeigneten optischen Hilfsmittel leicht beim Eintippen beobachten. Für die schon etwas paranoiden Leser hier noch ein normalerweise nicht besonders zu beachtendes Szenario: Ein spiegelblanker Gegenstand in der Nähe des Tresors (z. B. ein verchromter Bilderrahmen oder eine glänzende Blumenvase) kann theoretisch sogar noch aus großer Entfernung als Spiegel verwendet werden.

Ändern Sie die Kombination ab und zu. Wenn mehrere Personen Zugriff auf den Inhalt haben, kommt es immer wieder vor, dass diese eines Tages vielleicht diese Berechtigung verlieren, z. B. ausgeschiedene Mitarbeiter oder Streit in der Familie. Haben Sie die Zugangsberechtigung willentlich vergeben, dann fällt es Ihnen sicher selbst ein, die Zahlen zu ändern. Wenn Sie aber im Vertrauen auf die Loyalität des Anderen und nur aus Mangel an Argwohn die Kombination nicht geschützt haben, werden Sie nach vielen Jahren gar nicht mehr wissen, dass es noch jemanden gibt, der Ihre Zahlen kennt. Außerdem schützt es vor verräterischer Abnutzung, siehe oben.

Und immer dran denken: Wenns klemmt, lieber gleich was unternehmen, als irgendwann die fette Rechnung des Notdienstes bezahlen zu müssen. Denn eins ist sicher: Wenn die Tür irgendwann mal nicht aufgeht, dann ist es gerade in diesem Moment sehr, sehr wichtig!

 

Hier können Sie Ihr unverbindliches Tresorangebot anfordern

 

1.) Elektronikschloss

2.) Doppelbartschloss

3.) SOS-Schloss von Kaba-Mauer Typ CCB

mit Notschlüssel

4.) Elektronikschloss Secu Selo B

Mit Anzeige der Funktion am Display

5.) Mechanisches Zahlenschloss

Sehr einfach zu montieren auch in der Nachrüstung

Durchschnittliche Kundenbewertung von 4.88 / 5.00 - ermittelt aus 83 Bewertungen.